Gelungene Premiere: Mehr als 130 Nachwuchskräfte besuchen den Karrieretag auf der ceramitec 2015

16 Firmen aus der Keramikbranche stellen sich vor – hervorragende berufliche Perspektiven für Absolventen

Nachdem sich der Informations- und Karrieretag des „Nachwuchsnetzwerks Keramik“ in den letzten Jahren bereits als fester Termin der Keramikbranche etabliert hat, war er nun erstmals als „CareerDay“ auch Teil des Rahmenprogramms der ceramitec 2015. Damit schloss sich auch der Kreis, da die Idee zum Nachwuchsnetzwerk vor drei Jahren auf der ceramitec 2012 entwickelt und im Anschluss gemeinsam von der Expert Fachmedien GmbH (Herausgeber der KERAMISCHEN ZEITSCHRIFT und der INTERCERAM) sowie der Hochschule Koblenz (WesterWaldCampus Höhr-Grenzhausen) als Gründungsmitglieder umgesetzt wurde. Inzwischen haben sich dieser Initiative weitere Partner, wie z. B. die Deutsche Keramische Gesellschaft e. V. (DKG), angeschlossen.  

Somit war der diesjährige ceramitec-CareerDay eine „Gemeinschaftsproduktion“, an der die Messe München GmbH, die Expert Fachmedien GmbH, die Hochschule Koblenz, die DKG, der VDMA Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen und die European Ceramic Technology Suppliers (ECTS) beteiligt waren. Einen Tag lang standen Karrierechancen bzw. -planung, berufliche Einstiegsmöglichkeiten, Praktika sowie Studien-und Abschlussarbeiten im Fokus.

 

Vielfältige Tätigkeitsfelder in der Keramikindustrie

Prof. Gernot Klein (Hochschule Koblenz) und Dr. Hubert Pelc (Chefredakteur KERAMISCHE ZEITSCHRIFT und INTERCERAM) führten die mehr als 130 Teilnehmer durch ein abwechslungsreiches Programm. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Geschäftsführer der Messe München GmbH, Herrn Gerhard Gerritzen, und einer kurzen Vorstellung der Nachwuchsnetzwerk-Initiative durch Dr. Hubert Pelc, skizzierte Prof. Kriegesmann (ehemals Hochschule Koblenz) die Entwicklungsgeschichte und die Einsatzmöglichkeiten keramischer Werkstoffe – und zwar von der Tonkeramik bis hin zur heutigen Hochleistungskeramik. Danach erläuterte Prof. Telle (Institut für Gesteinshüttenkunde, RWTH Aachen) in einem kurzweiligen Vortrag die vielfältigen beruflichen Tätigkeitsfelder entlang der keramischen Prozesskette. Im Anschluss stellte Dr. Detlev Nicklas, Geschäftsführer der DKG, die speziellen Angebote seiner Gesellschaft für Studierende vor – z. B. können sich die Mitglieder des Nachwuchsnetzwerks Keramik neben Freiabos für die KERAMISCHE ZEITSCHRIFT & die INTERCERAM auch über eine beitragsfreie Mitgliedschaft in der DKG für die Dauer ihres Studiums freuen.

 

Beste Karrierechancen für Nachwuchskräfte

In den darauf folgenden Firmenvorstellungen wurde deutlich, dass die Keramikindustrie ein breites Spektrum an beruflichen Einstiegsmöglichkeiten, internen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie beste Karriereperspektiven bietet. Parallel zu den Kurzvorträgen präsentierten sich die folgenden 16 Unternehmen im Rahmen der begleitenden CareerDay-Ausstellung:

 

  • Arno Witgert, Inh. Dipl.-Ing. (FH) Michael Liebig e. K.
  • CeramTec GmbH
  • Dorst Technologies GmbH & Co. KG
  • Duravit AG
  • FCT Systeme GmbH
  • Goerg & Schneider GmbH u. Co. KG
  • Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG
  • Händle GmbH Maschinen und Anlagenbau
  • INMATEC Technologies GmbH
  • KELLER HCW GmbH
  • Keramischer OFENBAU GmbH
  • Morgan Advanced Materials Haldenwanger GmbH
  • Refratechnik Ceramics GmbH
  • Reimbold & Strick Handels- und Entwicklungsgesellschaft mbH
  • Riedhammer GmbH
  • WPX Faserkeramik GmbH

 

Auf der Auststellung konnten sich die Nachwuchskräfte in persönlichen Gesprächen mit den anwesenden Vertretern der Unternehmen ganz individuell über Einstiegsmöglichkeiten, Praktika und Abschlussarbeiten sowie über Entwicklungs- bzw. Karrierechancen informieren und bei Bedarf direkt bewerben. Kurzinformationen zu den Firmen sowie zu den jeweiligen Einstiegsmöglichkeiten finden sich hier.

 

Networking und frühzeitige Positionierung im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter

In seinem Resümee stellte Prof. Klein heraus, dass auf allen Etappen der Berufslaufbahn die Einbindung in ein Netzwerk von Fachleuten hilfreich ist. Das Nachwuchsnetzwerk Keramik bietet Studierenden und Jungkeramikern neben dem Zugang zu Informationen insbesondere die Möglichkeit, schon frühzeitig Kontakte zur Industrie zu knüpfen. Im Allgemeinen finden Absolventen auf den Gebieten der keramischen Technologien ohne Probleme einen Job. Der Arbeitgeber steht teilweise sogar schon vor Abschluss des Studiums fest, da Praktika sowie Studien- und Abschlussarbeiten, die in Kooperation mit der Industrie durchgeführt werden, nicht selten zu einer Anstellung führen.

Aufgrund ihrer fundierten Ausbildung bieten sich den Jungkeramikern aber auch viele attraktive Einstiegsmöglichkeiten in ganz anderen Branchen, wie z. B. in der Automobil- oder Chemieindustrie. Daher sind die Unternehmen der Keramikindustrie gefordert, sich im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter frühzeitig als attraktive Arbeitgeber zu positionieren. In diesem Zusammenhang bietet das Nachwuchsnetzwerk Keramik mit seinen mehr als 210 registrierten Mitgliedern neben den jährlichen Karrieretagen noch weitere Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen. Um die Netzwerk-Aktivitäten aufrecht zu erhalten bzw. zu ergänzen, bedarf es aber auch einer erweiterten Unterstützung durch die Unternehmen.  Schließlich bietet die Netzwerk-Initiative im Vergleich zu einer kommerziellen Personalagentur eine mehr als günstige Alternative zur Gewinnung neuer Mitarbeiter.

 

Die Organisatoren waren sich am Ende der Veranstaltung einig, in drei Jahren – auf der ceramitec 2018 – wiederum einen CareerDay für die dann nachfolgende Generation der Studenten und Absolventen auszurichten. Der nächste Karrieretag des Nachwuchsnetzwerkes findet voraussichtlich Ende Oktober 2016 – wie auch in den vergangenen zwei Jahren – wieder in Höhr-Grenzhausen statt.

 

Kontakt und weitere Informationen:
Dr. Hubert Pelc, Netzwerk-Koordinator,
Tel.: +49 (0)211 1591-230,
E-Mail:
hubert.pelc@dvs-hg.de